ElGraf

Wahlwerbung und Wettbewerb: Schade…

Posted in Uncategorized by elgraf on September 5, 2009

… gerade als es “spannend” wurde, wird die Möglichkeit zum Kommentieren gesperrt.

EDIT: Oha, nun ist der Artikel ganz weg. Falls das meine Schuld gewesen sein sollte, tut mirs fast ein bisschen leid. Aber so ist das halt mit Küchen/Öfen und deren Hitze.

UPDATE: Also, gerne an dieser Stelle weiter zum Thema “Das sind Fälle, die eine Regulierung mit dem Ziel ‘lautere Wahlwerbung’ nötig machen”. Mir fallen nicht so viele ein. Aus gutem Grund – ich weiß, die BILD sieht das anders – ist ja auch bspw. “Wahlbetrug” nicht strafbar (um mal ein Beispiel zu bringen, mit dem ich mich selbst dem Äpfel-mit-Birnen-Vergleichsvorwurf aussetze).

Advertisements

5 Responses

Subscribe to comments with RSS.

  1. Simon said, on September 7, 2009 at 8:31 am

    Ein echter Blog-Eintrag! Wir fühlen uns geehrt. 😎

    Mal im Ernst: Die ganze Sache zeigt, wie verschieden die Auffassungen darüber, was “noch okay” ist, so sein können. Die Entscheidung des Autoren, seinen Artikel zurückzuziehen, müssen wir so akzeptieren, auch wenn wir damit nicht ganz zufrieden waren.

    Vielleicht kannst du daraus aber auch mitnehmen, dass dein Kommentierstil, der oft sehr herablassend rüberkommt, auf manche Leute schon ziemlich beleidigend wirkt. Ich nehme an, du würdest dich auch ganz anders äußern, wenn du mit deinem Namen dafür geradestehen müsstest, was du so schreibst.

    BTW: Was ist mit dem Bier eigentlich? 😉

  2. Anonymus said, on September 7, 2009 at 8:39 am

    Unter dem Deckmantel der Anonymität/eines Pseudonyms lässt sich eben leichter mal ein gewisses Diskussionsniveau unterschreiten – vor allem, wenn der Gegenüber mit richtigem Namen für seine Meinung einstehet, nicht wahr, “ElGraf”?

  3. elgraf said, on September 7, 2009 at 3:30 pm

    @Anonymus: Mir persönlich ist es relativ egal, ob mein Gegenüber mit seinem richtigen Namen für seine Meinung einsteht: Wenn ich dessen Meinung für falsch halte, dann sage ich das. Und ja, in der Tat, darin sehe ich einen Vorteil meiner eigenen Pseudonymität, dass man in der Sache diskutieren kann und nicht über Personen und dass es dann ruhig auch ein wenig “offener” zur Sache gehen kann. Und das ist mir auch wichtiger als ein Bier und irgendwelche Meriten, die man sich möglicherweise verdienen könnte.

    @Simon: So ist es. Ich würde anderes, über anderes, und anders schreiben, wenn ich jedem gleichzeitig meine “reale” Identität aufs Auge drücken müsste. Ebenso geht es vermutlich Herrn VS-Geheim, Herrn “Im Namen des Volkers” und vielen anderen. Worüber und wie ich gerne schreibe, habe ich @Anonymus schon mitgeteilt. Im Übrigen bleibe ich bei meinem “If you can’t stand the heat…”-Statement.

  4. Simon said, on September 7, 2009 at 7:25 pm

    Naja, nur dass die alle wirkliche Blogs betreiben, wo sie auch wirklichen Content schaffen (der ohne die Anonymität so nicht entstehen würde). Bei deiner Form der Anonymität frage ich mich allerdings schon, ob sie jemandem nutzt, außer dir.

    Du hast das übrigens auch schon mal anders geschrieben mit der Anonymität, ich finde den Link aber nicht mehr…

  5. elgraf said, on September 8, 2009 at 7:05 am

    Wenn Du’s findest, sag Bescheid!


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: